Zoppoten

Zoppoten, eingebettet in weitläufige, landwirtschaftliche Flächen und Wälder liegt 550 m über NN und zählt 315 Einwohner.

Erstmals wurde der Ort 1211 urkundlich erwähnt. Das kleine Dorf entwickelte sich um die beiden Güter Ober- und Unterzoppoten. Gepflegte Fachwerkhäuser in der Dorfstraße zeugen noch vom bäuerlichen Charakter des Ortes.

Ehemals führte durch den Ort die alte Handelsstraße von Nürnberg nach Leipzig. Heute verläuft die Landstraße L 1095 am Ort vorbei und Zoppoten bleibt vom Verkehrslärm verschont.

Der besondere Reiz von Zoppoten liegt in seiner Nähe zum Stausee. In wenigen Minuten wandert man durch ein reizvolles Mühlental oder über bewaldete Berghänge zu den Ufern der Bleilochtalsperre. Wundervolle Blicke bieten sich dem Wanderer von einem steil aus dem Wasser aufragenden Felspfeiler, dem Totenfels.

Weitere Aussichtspunkte wie Luchsleite, Luchsloch und Blaupunkt sind durch ein gut ausgeschildertes Wandernetz zu erreichen. So führen auch der internationale Wanderweg Eisenach-Budapest und der Saale-Orla-Wanderweg durch Zoppoten.

Den Gästen stehen schöne Ferienwohnungen im Ort zur Verfügung. Zwei Gaststätten sind um das leibliche Wohl der Gäste bemüht.

Seit Anfang der 50-er Jahre entstand an der Zoppotener Bucht des Bleilochstausees ein Erholungsgebiet mit über 200 Wochenendhäuschen. Für ein kulturelles und sportliches Angebot sorgen heute rührige Vereine des Ortes.
Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie über die Internetseite

Zoppoten.net